SPD in Verantwortung

Veröffentlicht am 18.10.2008 in Wahlen

Liebe Angermünderinnen und Angermünder,

Sie haben für das politische Handeln auf kommunaler Ebene neue Voraussetzungen geschaffen.
Dafür danke ich allen Wählerinnen und Wählern, die uns mit Ihrer Stimme unterstützt haben und der Sozialdemokratie erneutes Mitgestalten in unserem Angermünde ermöglichen.
Gestern fand die erste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt.
Mit 6 Sitzen sind wir in Angermünde die stärkste Fraktion geworden.
VIELEN DANK!

Wir versprechen Ihnen, dass wir uns mit aller Kraft für Angermünde und unsere schöne Uckermark einsetzen werden, um unsere Region voran zu bringen.
Wir stehen zu unserem Wort.

Das Kräfteverhältnis zeigt erneut, dass Mehrheitsverhältnisse für künftige Entscheidungen nicht einfacher geworden sind.
Das ist anzuerkennen und ich hoffe und erwarte von allen Entscheidungsträgern eine gute und weitsichtige Zukunftsgestaltung für alle Bürgerinnen und Bürger.

Verantwortung für Deutschland
Unter dieser Überschrift steht der heutige Sonderparteitag der SPD.
Die SPD handelt verantwortungsvoll ob auf kommunaler Ebene, Landes- oder Bundesebene.

Wir stellen uns den Voraussetzungen für die kommenden Jahre.
Daher haben wir vor den Kommunalwahlen Frank Bretsch zu unserem Landratskandidaten in der Uckermark nominiert.
Heute haben wir unsere Entscheidung für die Kanzlerfrage getroffen und nominierten auf dem Bundesparteitag Frank-Walter Steinmeier zu unserem Bundeskanzlerkandidaten.
Gleichzeitig wählten wir Franz Müntefering zum Vorsitzenden der SPD.

Alle Drei haben eines gemeinsam, sie sind starke Persönlichkeiten,
für Sie ist es eine Herzenssache für die Menschen da zu sein
und sie kämpfen für ihre Überzeugung für eine sozialdemokratisch gestaltende Demokratie.

Wir gehen den richtigen Weg zwischen Marktradikalität und Sozialpopulismus, dass ist die verkürzte Schlussfolgerung aus den Worten von Franz Müntefering.
Eine seiner Forderungen ist gleicher Lohn für gleiche Arbeit bei Männern und Frauen.

Wir wollen klare Regeln für die internationale Finanzwirtschaft und dieses nicht erst seit der Finanzkriese.
Gerechtigkeit, Sicherheit und Vertrauen sind wichtige Voraussetzungen nicht nur im politischen Handeln.

Sozialdemokratie ohne Hoffnung ist wie eine Kirche ohne Glauben.
(Zitat von Willy Brandt)
Hoffnung und Zuversicht sind wieder zurück.
Wir sind stark und die anderen merken das.
Wir können Disziplin und Lebendigkeit.
Das sind Worte, die Frank-Walter Steinmeier heute aussprach.

Die SPD zeigte heute sehr deutlich die Geschlossenheit und Stärke für sozialdemokratische Verantwortung für das Wohl der Menschen.

Wenn es eng wird, ist es gut, dass wir für unser Land Verantwortung tragen: Verantwortung für Deutschland! - so Frank-Walter Steinmeier

Dieses Jahr 2008 wird als Einschnitt in die Geschichtsbücher eingehen. Jeder spürt es: Wir stehen am Anfang einer neuen Zeit. Wir erleben einen Umbruch; für uns in Deutschland ist es der wichtigste Einschnitt seit dem Fall der Mauer.

Die Herrschaft einer marktradikalen Ideologie, begonnen mit Margaret Thatcher und Ronald Reagan, ist mit einem lauten Knall zu Ende gegangen. Die Welt hält den Atem an – aber: Sie atmet auch auf. Jetzt ist Zeit für Umdenken, neues Denken und Neubeginn. Einen Neubeginn, bei dem es mit besseren Regeln für die Finanzbranche nicht getan ist. Es geht jetzt um mehr!

Gefordert ist ein umfassender Neuanfang. Wir können jetzt die Regeln des Miteinanders in unserer Gesellschaft neu bestimmen. Und wir müssen politische Gestaltungskraft für die Demokratie zurückerobern. Darum geht es jetzt!

Frank-Walter Steinmeier spricht mir aus dem Herzen.
Bitte unterstützen Sie auch weiterhin die Sozialdemokratie,
wir werden uns mit aller Kraft für Sie einsetzen.

Ihr
Thomas Bernstein

 
 

Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

01.09.2019 - 01.09.2019 Landtagswahl Brandenburg 2019
Landtagswahl im Land Brandenburg > > weitere Informationen unter  wahlen.brandenburg.de

18.09.2019, 15:00 Uhr SPD Seniorenakademie
Thema: Umgang mit Demenzkranken - Den Kranken verstehen lernen, E. Spadzinski

23.10.2019, 15:00 Uhr SPD Seniorenakademie
Thema: Auch im Haushalt kann jeder etwas zum Klimaschutz tun - aber was?, W. Breßler

Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit: