Gratulation an Margot Käßmann

Veröffentlicht am 28.10.2009 in Allgemein

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) wird erstmals von einer Frau geführt. Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann wurde am Mittwoch bei der Synodentagung in Ulm mit 132 von 142 Stimmen zur neuen EKD-Ratsvorsitzenden gewählt. Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering gratulierte Käßmann zu dem "beeindruckenden Votum" und wünschte ihr Mut, Zuversicht und Kraft für ihre neue Aufgabe.

Müntefering nannte die neue Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland "eine überzeugende Persönlichkeit", die "hohe Anerkennung und Wertschätzung" durch Ihr Wirken in der Kirche, in der weltweiten Ökumene und in der gesellschaftlichen Diskussion um ehthische Fragen erworben habe. "Ihr offenes Ohr für die Menschen und Ihr klares Urteil machen Sie auch zu einer verlässlichen Anwältin für Solidarität und soziale Gerechtigkeit", so der SPD-Vorsitzende weiter.

Müntefering bekräftigte das Interesse der Sozialdemokratie an der Fortsetzung des intensiven Dialogs mit dem Rat der EKD und verwies auf die gemeinsame Verantwortung für die Gesellschaft. "Kirche und Politik sind gefordert - jeder auf seine Art - wenn es um die großen Herausforderungen dieser Zeit geht. Wir freuen uns auf diesen Kontakt", betonte er in einem Glückwunschschreiben an die neue EKD-Ratsvorsitzende.