Jusos Uckermark starten durch

Veröffentlicht am 20.10.2012 in Jugend

Uckermark/Angermünde.

Sie sehen sich selber einerseits als Jugendorganisation der SPD, andererseits heben die Jusos gern auch ihre Unabhängigkeit als Arbeitsgemeinschaft hervor. Als offener Jugendverband vertreten sie eigene Positionen der jungen Generation. „Wer sich bei den Jusos engagiert, muss nicht automatisch eine Mitgliedschaft bei der SPD vorweisen.“, erklärt die 24jährige Kreisvorsitzende Monique Gansewig aus Schwedt.

Vor wenigen Tagen trafen sich die Jusos der Uckermark in Angermünde, um für die nächsten zwei Jahre einen Vorstand zu wählen. Einstimmig wurde die bisherige Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt. Auch der Templiner Tobias Schulz (24) wird sie weiterhin als Stellvertreter unterstützen. Kai Herrmann (22) aus Stegelitz, Benjamin Krüger (28) aus Schwedt und der Prenzlauer Martin Schmidt (32) gehören ebenfalls wieder dem Vorstand an. Neu in das Führungsteam wurde Jens Buhrandt (23) aufgenommen, der in Templin beheimatet ist, aber in Eberswalde lebt und arbeitet. Er soll künftig die Zusammenarbeit mit den Jusos im Nachbarkreis Barnim koordinieren. Der neu gewählte Vorstand wird in den bevorstehenden zwei Wahlkampfjahren auch von Christian Hartphiel (34) aus Templin verstärkt.

Zu den ersten Gratulanten gehörte Uwe Schmidt, Vorsitzender des Prenzlauer SPD- Ortsvereins und Jusos- Beauftragter des SPD- Unterbezirkes Uckermark. Auch Olaf Theiß, Geschäftsführer der Uckermärkischen SPD und Timm Buchholz, stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos Brandenburg sicherten dem neuen Vorstand die volle Unterstützung zu.